DEATH SLAM

Die todesintensive abendveranstaltung

Wir slammen uns zu Tode.

Wir slammen, bis es nicht mehr geht.

Wir slammen um unser Leben.

#deathslam

 

Egal, wie man es unterschreiben will, der DEATHSLAM ist der Philosoph unter den Slams. Jeder Text berührt das Ende, das wir eigentlich nicht sehen wollen. Und so schwingen wir uns vor der Bühne in eine Begegnung mit dem Gevatter, der uns schüttelt und lächelnd ins Gesicht sagt: „Leb´ doch erst mal.“ Denn auch, wenn der DEATHSLAM seinem Namen alle Ehre macht, geht es vor allem um eins: Das Leben.

 

Der DEATHSLAM der FUNUS Stiftung findet seit 2015 einmal jährlich in wechselnden Städten statt. In Zusammenarbeit mit örtlichen Slam-Vereinen sucht die FUNUS Stiftung Locations, die besonders sind und dem Tod ein ungewöhnliches Umfeld bieten können.

 

Wenn Sie es sich trauen, klicken Sie auf das Bild für weitere Informationen.